Frühe Anreise


Shojikido Karatekader des SV BRAKE wieder erfolgreich.

Die Braker  Kadermitglieder machten sich um 6Uhr in der Früh auch nach Hamburg zum Int. ELBE Cup 2015. Das gut besuchte Turnier versprach spannende Wettkämpfe in den Disziplinen KATA und KUMITE nach den Richtlinien des DKV (Deutschen Karateverband).

„Die Vorbereitungen auf die Turniere sind nicht nur konditionell sehr anspruchsvoll“, sagte Cheftrainer Matthias Hohn, was sich am vergangenen Wochenende wieder gezeigt hat.

Wettkampf


Traditionell wurde mit der Disziplin KATA (Formenlauf) begonnen. Zuerst durften die jüngsten ihr können im Bereich der KATA zeigen. Hier zeigte sich das Braker Karateteam erstmals sehr stark. Nach den DKV Richtlinien treten bei diesem Formlauf, wie auch beim Freikampf immer 2 Kämpfer gegeneinander an. Per Flagge wird von den Kampfrichtern der Matchwinner angezeigt.

In dieser Disziplin konnte Kate Keppel den ersten Pokal für das Shojikido Karate Team gewinnen.
Einen dritten Platz erreichte Hartwig Heinemann mit seiner Heian Godan.

Im Kumite der Herren wurde Alexander Leitmann dritte. Er setzte sich in den Vorkämpfen sehr gut durch und verlor das kleine Finale nu knapp mit 1:2 Punkten.

Mit ihren gewohnt starken Techniken und Kombinationen erreichte Aaliyah Toma ebenfalls Platz drei.

Kate erreichte im Kumite Platz zwei zum Unmut vieler. Trotz einer Führung von 6:5 Punkten und einen weiteren Treffer, den 3 von 4 Kampfrichtern werteten, wurde sie vom Hauptkampfrichter allein disqualifiziert.

Ein Schelm wer Böses denkt, aber regelkonform war das nicht. Das Turnier war sehr gut besucht, auch die Organisation war OK. Jedoch hat das Turnier in diesem Jahr sehr unter (parteiische) Kampfrichter gelitten. Spannend war auch ein –schlafender- Kampfrichter.

Kata:
Hartwig Heinemann 3. Platz
Kate Keppel 2. Platz

Kumite: Aaliyah Toma 3. Platz Alexander Leitmann 3. Platz Kate Keppel 2. Platz

 

Untermenu


 


© 2010 Shojikido Karate Brake |  Impressum