REIKI Grad 2


Matthias Hohn beschäftigt sich seit 30 Jahren intensiv mit Karate. Seit fast 20 Jahren dabei schon mit dem -energetischen- Hintergrund.

Durch eine duale Schulung die Matthias neben dem Karate begonnen hat, lernte er intensive Selbstverteidigungsschulung, sowie die Meditation und die KI Aktivierung kennen.

 

Das KI wurde nun zur täglichen Hausaufgabe in seinem tun. Nach vielen Jahren Energietraining nun, hat Matthias offiziell die REIKI Anwendungslizenz erworben.

 

Für Beratung und Anwendung steht Matthias gern zur Verfügung.

 

Reiki – Erfahrungen und Erkenntnisse


(by) Ronja Ramke

 

Reiki.

 

Dieses Wort ist mir erst vor kurzem begegnet. Es war in einem Gespräch mit meinem Trainer Matthias Hohn, der es im Zusammenhang mit der Energielehre erwähnte. Um mehr darüber heraus zu finden habe ich im Internet recherchiert und bin mit zwei Reiki-Erfahrenden, die ich aus dem Training und vom Praktikum kannte, ins Gespräch gekommen. Diese Dialoge waren sehr interessant und aufschlussreich und sind mir bis heute in Erinnerung geblieben. Vor allem da ihre Erlebnisse doch sehr zu dem passen, was ich mittlerweile selber in Bezug auf Reiki erfahren habe.

 

Zusammengesetzt aus den Wort Rei für Seele oder Geist und dem Wort Ki für Lebensenergie, steht es für die universelle Lebensenergie, die in allen Lebewesen vorhanden ist. Begründet wurde Reiki von Usui Mikao, der 1921 erstmals eine Reiki Klinik in Tokyo eröffnete, um Menschen mit Beschwerden und Krankheiten mithilfe dieser Form der Energiearbeit zu behandeln.

 

Die beiden Reiki - Erfahrenen, wie auch ich haben Reiki zuerst als eine Behandlungsform kennengelernt. Einer der Beiden erzählte mir, dass seine erste Reiki – Behandlung vor einigen Jahren beim Training stattfand. Er hatte ziemliche Kopfschmerzen. Nach einer kurzen Behandlung ging es ihm sofort wieder besser.

 

Damals habe er dies, allerdings gar nicht hinterfragt. Seine erste bewusste Reiki – Behandlung war dann vor zwei Jahren. Er hatte Schmerzen im Bein. Während der Behandlung spürte er wie sein Bein ganz warm wurde und leicht brannte. Nach der Behandlung dauerte es ca. 30 Minuten bis der Schmerz nachließ. Beim Reiki, erzählte er mir, gibt es kurzfriste Erfolge, wo die Behandlung sofort anschlägt und langfristige Erfolge, in der eine Behandlung als Faktor einer ganzen Kette zu verstehen ist.

 

Demzufolge setzt die Wirkung nicht sofort sondern erst später ein. Dies trifft auch auf mich zu. Ich erhielt meine erste Reiki – Behandlung aufgrund meines Asthmas. Nach einigen Monaten bin ich nun in der Lage mein Training ohne Asthma – Spray zu absolvieren. Unglaublich, nicht?

 

Reiki unterstützt die Selbstheilungskräfte des Körpers. Dabei geht es nicht nur um die Behandlung sondern Reiki kann als ein eigener spiritueller Weg verstanden werden der zur Erleuchtung führt. Die Andere, die seit 2016 eine Reiki – Ausbildung macht, erklärte mir, dass eine Reiki – Behandlung wie der Wettkampf in einer Sportart zu verstehen ist. Um erfolgreich zu sein ist es ausschlaggebend, dass man vorher trainiert.

 

„Lehre es, mich selbst zu tun.“ Dieser Satz sagt aus, dass ich selber den Weg der Erleuchtung gehen muss damit ich andere heilen kann. Dementsprechend ist nicht nur eine Reiki – Behandlung sondern auch die mehrjährige Ausbildung zu empfehlen, in der man lernt Reiki bei sich selber anzuwenden.

 

Was mich zum Schluss des Gesprächs sehr nachdenklich gemacht hat ist der Satz. „Ja, ich kannte Reiki schon vorher. Aber ich habe nicht dran geglaubt.“

Das ist wohl etwas, was auf viele Bereiche unseres Lebens zutrifft. Reiki ist vielleicht nicht für jeden etwas aber vielleicht sollten wir vielen Dingen offener gegenüber treten. Manchmal können sie einen noch überraschen.

 

 

Untermenu


 


© 2010 Shojikido Karate Brake |  Impressum