Ehrenurkunde für Rainer Haarkötter
Weitere Erfolge beim Weihnachtsturnier in Oldenburg

Am Sonntag, 17.12.2006 gab es gleich 2 Gründe für die Shojikido-Karatesparte zu feiern.
Zum einen hat sich das kontinuierliche Wettkampf- und Kata Training ein weiteres mal bezahlt gemacht, zum anderen wurde Rainer Haarkötter mit der ITBF-Ehrenurkunde ausgezeichnet.

Die Kampfrichter und Funktionäre bei der Eröffnung.
Darunter auch Rainer Haarkötter und Matthias Hohn

 

Beim Weihnachtsturnier, ausgerichtet vom VTB e.V. konnten sich die Karateka der Sparte Brake 2x Gold und 4x Bronze sichern.
Im Bereich Kata konnten sich Maik Hauerken und Leander Weber in ihrer jeweiligen Klasse den 1. Platz erkämpfen.
Ebenfalls sehr gute Leistungen zeigten Felix und Jannek Naber bei ihrem ersten Turnier. Beide belegten in ihrer jeweiligen Klasse den 3. Platz im Bereich Kata.

Dennis Kunst startete bei seinem ersten Turnier beim Freikampf. Mit kontinuierlicher guter Leistung, sicherte er sich den 3. Platz. Auch Diedericke Lindrum, die gegen eine sehr starke Konkurrenz bestehen musste, belegte im Freikampf Platz 3.

Weitere tolle Leistungen, nur mit etwas mehr Pech, zeigten Lisa-Marie Lindrum 4.Platz, Hauke Vossberg 4.Platz, Andre Olschewski und Uwe Buntrock.

Matthias mit letzten Tipps und Anweisungen vor dem ersten Kampf für Uwe Buntrock

 

Ein Höhepunkt der Veranstaltung war die Verleihung der Ehrenurkunde an Rainer Haarkötter

Rainer Haarkötter mit Ehrenurkunde und Matthias Hohn einem seiner ersten Schüler, die er zum DAN-Träger ausgebildet hat

Rainer Haarkötter wurde für sein fast 25 jähriges Engagement und seine Verdienste in der Kampfkunst Karate mit der Ehrenurkunde der ITBF ausgezeichnet.

Dipl. Karatelehrer und Präsident der ITBF Axel Markner 5.DAN beschrieb in seiner Laudatio den umfassenden, erfolgreichen sportlichen Werdegang von Rainer Haarkötter, der 1982 in Brake unter Peter Danehl begann.

Markner bedankte sich im Namen der ITBF für sein Engagement und verlas die Urkunde. Außer den zahlreichen Zuschauer und Teilnehmern, waren auch alte Freunde und Bekannte extra nach Oldenburg gereist, um der Ehrung beizuwohnen.

Nach dem „Standing Ovation“ fehlten Rainer nahe zu die Worte, bedankte sich aber bei allen damaligen und heutigen „Wegbegleitern“.

1. Platz für Leander Weber

1. Platz für Maik Hauerken

3. Platz für Dennis Kunst

3. Platz für Diedericke Lindrum

Alle beim Turnier anwesenden Shojikido-Karatekas nach der Verleihung der Ehrenurkunde

Die Aktiven Shojikido Karatekas nach der Siegerehrung

(v.l. Rainer Haarkötter, Hauke Vossberg, Diedericke und Lisa-Marie Lindrum, Leander Weber, Jannek Naber, Maik Hauerken, Couch Matthias Hohn und Felix Naber)


11 Karatekas bestehen KYU-Prüfung im Karate

Wieder konnten sich einige Karateka der Shojikido Karatesparte Brake ein Vorweihnachtliches „Geschenk“ erkämpfen.
Nach erfolgreicher Vorprüfung wurde es am Samstag, 16.12.2006 „ernst“ in der Boitwarder Turnhalle.
ITBF-Prüfer Rainer Haarkötter 3.DAN war dennoch mit der gezeigten Leistung aller Prüflinge zufrieden und konnte am Ende allen Prüflingen zur bestandenen Prüfung gratulieren.
Maik Hauerken strebte den 2. Blau Gurt an und musste zur üblichen Grundschule und Formenlauf, Freikampf, Selbstverteidigung, Kampfkombinationen und Bruchteste zeigen.
Bestanden haben den

9.KYU (weiß/gelb)
Michael Damm, Jan-Hendrik Hagen, Niklas Bönsch, Yannek Städtler, Uwe Buntrock, Andre Olschewski, Dennis Kunst, Jan Heinmann

8.KYU (gelb)
Jannek Naber

7.KYU durch eine Doppelprüfung (orange)
Felix Naber

4.KYU (2. blau)
Maik Hauerken

An alle Prüfling noch einmal auf diesem Wege
HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH
weiter so


Zwei Neu ausgebildete Trainerassistenten in der Shojikido-Karatesparte

Leander Weber und Maik Hauerken wurden vom Karateverband Niedersachsen (KVN) über zwei Wochenenden ausgebildet.

Die Ausbildung richtete sich an Jugendliche im Alter zwischen 13 und 15 Jahren und wurde vom Landessportbund gefördert.

Unter der Leitung vom KVN-Lehrwart Dipl. Karatelehrer Axel Markner und den Referenten KVN-Schulsportreferent Alexander Hartmann, KVN-Jugendwart Wim Hakkenes und Kata-Europameister Türk Kiziltoprak wurden die Nachwuchs-Karatetrainer in Theorie und Praxis auf die Arbeit im Dojo besten vorbereitet.

Schwerpunkt der Ausbildung war das Training für Kinder. In den 6 Unterrichtstagen wurde der richtige Trainingaufbau, die Vermittlung von Karatetechniken, Themen bezogene Spiele, aber auch die Pädagogik erarbeitet

Die Teilnehmer mit Kataspezialist Türk Kiziltoprak (links) und dem KVN-Schulsport Referenten Alexander Hartmann (rechts)

 


Kampfrichterlizenzausbildnung in Oldenburg

Am 16. und 17. September 2006 nahm Matthias Hohn an einer Kampfrichterlizenzausbildung in Oldenburg statt. Unter der Leitung von Lutz Möhle, 4. DAN Karate-Do und 3. DAN Taekwon-Do, lernten die Teilnehmer die Wettkampfregeln der ITBF-D e.V. für den Semikontaktwettkampf kennen und übten in zahlreich durchgeführten Wettkampfsituationen die Bewertung der Techniken.

Zahlreiche Wettkampfsituationen wurden besprochen und bewertet.

 

Neben den zehn Teilnehmern, die den Lehrgang erstmalig besuchten, wiederholten zwei Höhergraduierte an diesem Wochenende den Unterricht, um ihre Kenntnisse aufzufrischen und zu erweitern. Zahlreiche Vereinsmitglieder nutzten die Gelegenheit zu einem zusätzlichen Kampftraining und trugen somit zum reibungslosen Ablauf des Lehrgangs bei.

 


Trainer-C Ausbildung in Lastrup nach den Richtlinien des DKV / KVN

Matthias Hohn lizenzierter DKV Trainer in Brake
Vom 28.08.06-08.09.2006 wurde Matthias Hohn vom Karateverband Niedersachsen (KVN) zum Trainer-C nach den Richtlinien des Deutschen Karateverbands (DKV) ausgebildet.
Den 27 Teilnehmern aus ganz Niedersachsen wurden in den 2 Wochen Blockunterricht die Trainingsmethoden der heutigen Sportwissenschaft in Theorie und Praxis vermittelt.

Theorieunterricht bei Axel Markner

Für die Ausbildung standen neben dem KVN-Lehrwart, Dipl. Karatelehrer Axel Markner, 5.DAN, weitere Namenhafte Referenten zur Stelle.

Anatomie und Physiotherapie bei Roland Siebecke

Kumitetraining bei Weltmeister Mark Haubold

Katatraining bei Kata-Europameister Türk Kiziltoprak

Für eine fundierte Praktische Ausbildung, sorgten Kumite Weltmeister Mark Haubold, 4.DAN (Landestrainer Kumite), Kata Landestrainer Antonio Dionisio, 5.DAN, Landestrainer-SV Andreas Modl, 6.DAN.
Einen kleinen Einblick in das Sound Karate vermittelte KVN-Schulsportreferent Alexander Hartmann, 4.DAN . Darüber hinaus gab es Unterricht in Physiotherapie und Anatomie von Dipl. Physiotherapeut Roland Siebecke und Chi-Gong bei Dr. Susanne Reim.


Die Teilnehmer mit Lehrwart Axel Markner


Lizenzierte ITBF-Übungsleiter

Nach 80 Stunden Unterricht in Theorie und Praxis absolvierten Matthias Hohn und Olaf Mende die Prüfung zum lizenzierten ITBF-Übungsleiter. Die Prüfung unterteilte sich in einem 3 Std. theoretischen Teil und einer Lehrprobe, in der die Prüflinge eine Trainingseinheit gestalten und den Prüfern vorstellen mussten.
Acht von 10 Prüflingen könnten die Prüfer mit ihren Leistungen überzeugen.
Matthias Hohn bestand die Prüfung als Prüfungsbester mit "Sehr gut"


Shojikido Karatesparte beteiligt sich an der Ferienpassaktion

Die Shojikido Karateabteilung des SV Brake hat sich auch in diesem Jahr an der Braker Ferienpassaktion beteiligt.

Unter der Leitung von Rainer Haarkötter, 3.DAN Karate-Do, trainierten insgesamt 32 Kinder. In den 3 Trainingsstunden konnten sein einen kleinen Einblick in das traditionelle Karate erhalten.

Die ersten Grundschultechniken wurde geübt.

In spielerische Form, wurden nach einem kurzen Aufwärmtraining Fuß- und Handtechniken demonstriert und geübt.

Partnerübungen wurde demonstriert


Mit großer Begeisterung gingen die Beteiligten anschließend nach Hause und waren sich einig, dass der Schnupperkurs viel Spaß gemacht hat. Einige Kinder kündigten an, nach den Ferien beim regulären Training mitzumachen.

Natürlich stand Spaß im Vordergrund. Auf spielerische Weise vermittelte Rainer Haarkötter Fallschule

An dieser Stelle, herzlichen Dank an Michael Damm, für die tolle Hilfestellung bei dem Aktionstag.


Sportlerehrung durch den SV Brake

Die Veranstaltung im Stadion fand bei herlichem Sommerwetter statt. Der erste Vorsitzende des Vereins, Gundolf Jaegler, ehrte zunächst die erfolgreichen Sportlerinnen und Sportler und beglückwünschte die Trainerinnen und Trainer. Eine besondere Annerkennung des Vereins wird durch die Ehrenmedaille zum Ausdruck gebracht, die an Hamed Djedidi, Hans Kemmeries und Holger Bruns überreicht wurde.

Einen Blumenstrauß gab es für das Ehepaar Jensen, für das die Anlage am Stadion schon fast „ihre gute Stube“ ist. Nach der Mitgliederehrung für 25, 40 du 50 Jahre gab es noch leckere von Günther und Timo Schulz gegrillte Bratwurst.

Für die Erfolge im letzten Jahr auf nationaler und internationaler Ebene wurden die Shojikido Karatemitglieder Janin und Maik Hauerken, Thorsten Herzog, Patrick Jacob, Olaf Mende und Matthias Hohn geehrt.

(v.l.) Olaf Mende, Matthias Hohn, Maik und Janin Hauerken, Thorsten Herzog, Patrick Jacob und Trainer Rainer Haarkötter


Rainer Haarkötter wurde für seine Verdienste als Trainer und Betreuer und als aktiver Sportler, für das erreichen des 3.DAN Stilrichtungsfreies Karate im Deutschen Karateverband geehrt.

Weiter wurde Volker Jaacks als Trainer und Horst Thrams als Betreuer geehrt.


2. Hosinsul / Goshin Lehrgang in Brake

Am Sonntag dem 11.06.2006 wurde von der International Taekido Association in der Boitwarder Turnhalle ein Lehrgang für realistische Selbstverteidigung ausgerichtet.

Frauen und Männer ab vierzehn Jahren wurden so, unter der Leitung von Matthias Hohn 2. Dan Karate, an die verschiedenen Aspekte der Selbstverteidigung herangeführt. Dazu gehörten unter anderem Reaktions- und Wahrnehmungsübungen, selbstbewusstes Auftreten und natürlich konkrete Techniken zur Abwehr eines Angreifers.

Das Lösen aus Festhaltegriffen, Umklammerungen und ...

...sogar die Abwehr gegen einen, aber auch gegen mehrere Angreifer, mit Stock und Messer konnten geübt werden.

Dabei wurden nur wenige, aber effektive Techniken angewandt. Die Verhältnismäßigkeit der Abwehr eines Angreifers wurde dabei nie außer Acht gelassen. Während des Lehrgangs lernte man sich selbst, nach und nach, besser einzuschätzen und konnte den Schwierigkeitsgrad selbst bestimmen.

Was für die zwanzig Frauen und Männer sicherlich gleichermaßen interessant war, dass man die Möglichkeit hatte, sich gegen verschieden große und starke Gegner zu wehren, denn es sollte ja möglichst realistisch trainiert werden.

Obwohl die Realistische Selbstverteidigung ein ernstes Thema ist, kam der Faktor Spaß dabei nicht zu kurz, was das Fazit der Teilnehmer bestätigte, denn es war durchweg positiv.




Braker Shojikido-Karatekas beim kostenlosen Technikerlehrgang der ITBF

Am Samstag, 13. Mai 2006 haben 8 Karatekas der Shojikido Karatesparte
an einem kostenfreien Techniklehrgang in Oldenburg teilgenommen.

Das Training fand in der Sporthalle des Herbartgymnasiums statt.

Der Lehrgang mit über 100 Teilnehmern, die zwischen 5 – 61 Jahren jung waren, wurde von der DAN – Trägerin Katja Möhle geleitet.

Die große Herausforderung war es die Kombination von mehreren Techniken an einem Stück auszuführen.
Dabei wurde immer eine Kombination gelaufen, an die schrittweise zusätzliche eine weitere Technik angehängt wurde.
Während des Trainings wurde besonders auf starke Techniken und korrekte Ausführung geachtet.
Unsere Teilnehmer, waren vom Ablauf und von den neu erlernten Techniken begeistert .




1. Kinderselbstbehauptungslehrgang in Brake

Am vergangenen Wochenende übten sich Kinder im Alter von 5 - 12 Jahren in Selbstbehauptung.

Erwachsene "anzuschreien" oder selbst durch das gerangeln zu laufen, erforderte schon am Anfang des Lehrganges viel MUT

 

Dagmar Kersten (2. Dan im traditionellen Taekwon Do) von den Power Kids Oldenburg in Zusammenarbeit mit Matthias Hohn von der Shojikido-Karate- und Jochen Grashorn von der Taekwon-Do Abteilung des SV-Brake gaben die ersten beiden Lehrgänge in der Boitwarder Turnhalle. Über 30 Kinder nahmen jeweils an einem der Lehrgänge teil.

Spielerisch wurden den Kindern vermittelt, dass das mitgehen mit fremden Personen schlimme Folgen haben kann.

Die Kinder lernten, unangenehme oder gefährliche Situationen, die sich auf dem Schulhof, beim Einkaufen, auf der Straße oder dem Spielplatz ereignen könnten, für sich einzuschätzen und darauf entsprechend zu reagieren. Diese Situationen wurden spielerisch aber auch mit der entsprechenden Ernsthaftigkeit dargestellt.

Viel Mut gehört dazu, um NEIN zu sagen. So wurde die ein oder andere Mutprobe zur richtigen Herausforderung

Bevor es zu einem Gerangel kommen konnte, wendeten die Kinder die Situation ab - hierzu brauchten Sie viel Mut NEIN zu sagen und sich zu behaupten. Verschiedene Mutproben, halfen den Kindern sich zu stärken. Der Schwierigkeitsgrad konnte hier selbst gewählt werden. Die anwesenden Eltern wurden in das Geschehene mit einbezogen, indem diese sich ein Kind nehmen und es dazu bringen sollten, dass es mit ihnen geht. So wurde den anderen Kindern verdeutlicht, wie schnell ein Kind in so eine Situation geraten kann.

Ein Aufbaukurs Kinder-Selbstbehauptungslehrgang für Fortgeschrittene findet am 10.06.2006 in der Boitwarder Turnhalle statt.

Aufgrund der positiven Resonanz wird es in der zweiten Jahreshälfte weitere Anfänger- und Fortgeschrittenenlehrgänge geben.

Spaß am lernen gehörte aber zu diesem Lehrgang

 

Stimmen der Eltern:
"Zuerst dachte ich, dass Selbstbehauptung auch eine Form von Selbstverteidigung sei, doch wurde ich eines Besseren belehrt.

Die Kinder lernten in diesem Kurs das NEIN sagen. Den Kindern wurde vermittelt, dass sie "NEIN, ICH WILL NICHT, GEH WEG" durchaus sagen dürfen und es auch sollen, sobald die Kinder etwas nicht wollen.

gute Erklärungen, Rollenspiele gut, Mutprobe sehr gut, Verständnis für Situationen gut und verständlich rübergebracht, im Sinn der Kinder feinfühlig gemacht.

…. Für die Kinder sehr gut erklärt, Übungen waren auch gut.

… Es war sehr überraschend wie viele Kinder so einfach mitgehen. Der Kurs hat einiges bewirkt bei den Kindern.

…. Es wurde sehr gut erklärt, was falsch und richtig ist.

…..Gehen gut auf die Kinder ein.

…. Super gut!!!

…. Super Atmosphäre, es wird kindgerecht erklärt. Den Kindern macht es sehr viel Spaß. Hoffe es wird wiederholt.

…. Ich hoffe das meine Tochter sich daran hält und es noch mehr Lehrgänge stattfinden. Meine Tochter ist sehr ängstlich und ich hoffe, dass sie ihre Angst ein bisschen verliert.

… Dagmar versteht es sehr gut, mit den Kindern umzugehen.

… Ich finde es Super!

… Positiv, können sehr gut mit den Kindern umgehen.

…. Für die kleinen Kinder sehr sinnvoll, Anzahl der Kinder OK

…. Haben alle Themen angesprochen, Mutproben stärken die Kinder, Altersunterschied ist nicht zu groß.

… Dass den Kindern bewusst gemacht wird laut zu NEIN zu schreien. Finde ich sehr wichtig.

 



Lehrgang für Realistische Selbstverteidigung in Brake

Am 1.4.2006 hatte die International Taekido Association (ITA) zu einem Lehrgang für Realistische Selbstverteidigung in die Boitwarder Turnhalle in Brake geladen.

Den 10 Teilnehmern wurden in diesem vierstündigen Lehrgang Inhalte der realistischen Selbstverteidigung vermittelt . Die erlernten Techniken konnten zum Teil an Personen mit Schutzausrüstung ausprobiert wurden.

Der Lehrgang fand unter der Leitung von Matthias Hohn und Dieter Bölts statt. Die beiden von Taekido-Meister Rainer Kersten geschulten Trainer vermittelten auf diesem Lehrgang sowohl Aspekte selbstbewussten Auftretens als auch Techniken zur konkreten Abwehr eines Angreifers.

Die Teilnehmer lernten, sich mit einfachen aber effektiven Techniken aus Festhaltegriffen und Umklammerungen zu lösen und verhältnismäßig zu reagieren.

 

Die Auswahl der Techniken zur Abwehr verschiedener Angriffe erfolgte hinsichtlich ihrer Effektivität und Anwendbarkeit und wurde bewusst gering gehalten, so dass die vermittelten Techniken häufig geübt und angewendet werden konnten. So wurde auch in simulierten Stresssituationen wie z.B. auf dunklen Fluren oder in engen Umkleidekabinen trainiert .

Für Fortgeschrittene Teilnehmer wurde auch die Abwehr von Messer- und Stockangriffen geübt. Eine Verletzungsgefahr wurde durch das Üben mit Holzmessern und leichten Holzstöcken ausgeschlossen.

Je nach Kenntnisstand konnten alle Teilnehmern mit verschiedenen Übungen an neue Grenzen gebracht werden, so dass große Lernerfolge erzielt wurden. Trotz des ernsten Hintergrundes hat allen Teilnehmern der Lehrgang Spaß gemacht und fast alle haben ihre Teilnahme an einen der nächsten Lehrgänge  bereits zugesagt.

Einen großen Applaus gab es zum Schluss noch für die beiden Trainer, die es möglich gemacht hatten, Selbstverteidigung so realistisch wie möglich zu üben, viel zu lernen und dabei Spaß zu haben.



3.Budo Sanshumoku Kyougi -Traditioneller Dreikampf- in Oldenburg

Am 25.03.2006 richtete der Verein für Traditionellen Budosport (VTB) e.V. wieder ein Turnier im traditionellen Dreikmapf -Formen, Freikampf und Bruchtest- aus.
Das 3. Budo Sanshumoku Kyougi der Internationalen Taekwon-Do und Budosport Förderation (ITBF) Deutschland e.V. wurde in der Sporthalle am Flötenteich in Oldenburg ausgetragen und war auch in diesem Jahr mit über 250 Starts in den verschiedenen Disziplinen wieder gut besucht.

Höchste Ansprüche stellt das traditionelle Wettkampf-Form, da in allen drei Disziplinen unterschiedliche Anforderung abverlangt werden.
Zwar werden auch Einzelwertungen mit Urkunden und Medaillen geehrt, wer aber auf das Siegerpodest möchte, kann dieses nur erreichen, der in allen drei Disziplinen gute Leistung zeigt.

Patrik Jacob konnte an seinem Erfolg im letzten Jahr anknüpfen und entging auch in diesem Jahr nur knapp dem 1.Platz.
Wegen einer Disqualifikation beim Bruchtest rutschte er trotz gewonnener Kämpfe und den 2. Platz in der Kata Einzelwertung auf dem 2.Platz in der Gesamtwertung.

Leander Weber zeigte die Shotokan Kata -Heian Godan- und sicherte sich den 2. Platz in der Einzelwertung der Disziplin KATA

 

Ebenfalls gute Leistung zeigten Diederike und Lisa-Marie Lindrum, Maik und Janin Hauerken, Chiara Mende und Christin Hasselder, die zum Teil ihr ersten Turnier bestritten.

Allerhand zu tun hatte Couch und Kampfrichter Matthias Hohn, sowie Betreuer Olaf Mende.

Matthias in der Rolle als Couch...

... und Olaf am Kampfrichtertisch

Matthias Hohn zeigte sich mit den Leistungen seiner Schützlinge sehr zufrieden.

 

Maik punktet mit gyaku-tzuki-chudan

v.r. Melanie Habel, Lisa-Marie Lindrum und Chiara Mende warten auf ihren Kampf.

 


Haarkötter und Hohn leiten Karate-Spenden-Lehrgang

Shojikido Karatesparte spendet 500 €uro

Am 11.02.2006 luden Rainer Haarkötter (3.DAN KARATE in den Verbänden ITBF & DKV) und
Matthias Hohn (2.DAN KARATE und amtierender Vize Europameister) kurzfristig zu einen Karatelehrgang der besonderen Art ein.

Zu diesem Karate-Spenden-lehrgang, der Shojikido Karatesparte, waren Karatesportler aller Altersklassen, Freunde, Bekannte, Eltern und Geschwister eingeladen, um neue Kenntnisse zu erwerben und/oder alte Kenntnisse zu vertiefen und damit anderen Menschen zu helfen.

Der Lehrgang beinhaltete, aufgrund der verschiedenen Vorkenntnisse der Teilnehmer, Karategrundtechniken, Bunkai (Karateformabläufe in Anwendung), Selbstverteidigung für Anfänger und Fortgeschrittene, sowie Grappling (Bodenkampf), Pratzentraining, aber auch, zur Abwechslung der kleinen, einige Kinderspiele, da der Spaßfaktor bei diesem Lehrgang an erster Stelle stand.

Selbstverteidigung für Fortgeschrittenen, Bunkai und Grappling wurde von Matthias geschult.

Die kleinen beim Pratzentrainig.
Hier gab Spartenleiter Horst Thrams die letzten Tipps für eine "saubere" und starke Technik.

Effektive Selbstverteidigungstechniken wurden von Rainer Haarkötter vermittelt.

Als aktive Spender wurden 41 Teilnehmer gezählt, aber auch Mitglieder, die aus zeitlichen Gründen nicht am Lehrgang teilnehmen konnten, beteiligten sich an der Spendenaktion, so dass die Shojikido Karatesparte am Ende des Spendenlehrganges, 500€ an die Organisation für Typisierung für Leukämie erkrankte Kinder überreichen konnte.
Allen Teilnehmern und Spendern sei an dieser Stelle herzlich gedankt.

Die interne Spartenverwaltung war von der Nachfrage und dem Interesse angenehm überrascht, so dass ein Lehrgang in einem größeren Format im nächsten Jahr nicht auszuschließen ist.

Alle Teilnehmer bei der Spendenübergabe an Fr. Krause von der Organisation für Typisierung. Den Sack voll Geld übergaben Spartenleiter Horst Thrams und der jüngste Teilnehmer Max Barghop

 

Untermenu


 


© 2010 Shojikido Karate Brake |  Impressum